Big Challenge 2018

Big Challenge Vorbereitung 2018

Endlich war es wieder soweit!

Zum 6. Mal nahm die Grundschule Niederheide an dem Englischwettbewerb Big Challenge teil. Von 55 Sechsties beteiligten sich ganze 40 Kinder. Diese übten dafür in manchen Unterrichtsstunden online oder auf Arbeitsblättern. Dann war der große Tag gekommen! Am 3. Mai versammelten sich die Teilnehmer in der Schulmensa. Für die 45 Fragen hatten wir 45 Minuten Zeit. Insgesamt gab es 350 Punkte zu erreichen. Ein besonders großer Dank gilt der Englischlehrerin Frau Grunberg. Sie beaufsichtigte den Wettbewerb.

Geschrieben von : Alina U., Lina B. und Leonora K.

 

Big Challenge Siegerehrung

Mitte Juni hatte das lange Warten ein Ende.

Es gab eine Siegerehrung mit Preisverleihung! Jeder Teilnehmer erhielt ein Poster, einen Bleistift und eine Teilnehmerurkunde. Die drei Besten der Klasse wurden ausgezeichnet. Außerdem durften sie sich als erstes einen Preis aussuchen. Zum Beispiel gab es einen Kalender, ein Tagebuch oder ein englisches Buch. Anschließend wurde gelost, wer einen Preis und wer einen Trostpreis bekam. Alle, auf deren Zettel eine Zahl stand, erhielten einen Preis. Auf den anderen stand ein X. Diejenigen erhielten als Trostpreis eine Taschentücherpackung mit britischem Motiv.

Geschrieben von : Leonie K., Lena V.

 

 

 

 

 

Big Challenge Ergebnisse

 

Schule

Brandenburg

Deutschland

Teilnehmende Sechstklässler:

40

5245

74959

durchschnittliche Punktzahl:

(aus 350 Punkten)

204,39

181,03

172,22

 

Mit diesem Ergebnis liegt der Durchschnitt unserer Niederheide-Sechsties sowohl über dem Bundes- als auch über dem Landesdurchschnitt

HeRzLiChEn GlÜcKwUnScH dazu!!! 😊

Die drei ersten Plätze der 40 teilnehmenden Sechsties belegten 2018:

  1. Florentina H. (landesweit Platz 11/ 5245!, bundesweit Platz 33/74959!)
  2. Luna V.           (landesweit Platz 26/ 5245, bundesweit Platz 117/74959)
  3. Emilia M.       (landesweit Platz 212/ 5245, bundesweit Platz 1001/74959)

Die drei Klassenbesten der 6a sind:  

  1. Luna V.
  2. Emilia M.
  3. Melina B.

Die drei Klassenbesten der 6b sind:  

  1. Florentina H.
  2. Dominik K.
  3. Cedrik U.

 

 

Nil-Projekt der Klasse 5a

Der Nil und seine Umgebung

Die Klasse 5a hat in Teamarbeit ein Nilmodell gebastelt. Sie haben mit Knete und Farbei eine Nachbildung des Nils erstellt. Auf dem Modell sieht man den Nil mit seinen Feldern und Inseln. Der grüne Streifen am Nil ist die fruchtbare Erde. Die Felder werden mit Bewässerungskanälen bewässert. Am Nil gibt es viele Tierarten z.B. Krokodile, Gänse, Skorpione u.s.w.. Auf dem Modell sind Pyramiden und die Sphinx zu sehen. Auf dem Nil schwimmen Boote, Floße und Gänse. Am Rand des Nils stehen viele Palmen und Büsche. Der Nil fließt mit vielen Armen aus dem Mittelmeer. Damit sie genug Trinkwasser haben, gibt es einen Brunnen. Man kann auch Häuser finden.

Die 5a hatte viel Spaß beim Basteln und Gestalten des Nilmodells und hoffen, es gefällt Ihnen.

Nil-Projekt der Klasse 5b

Nil-Projekt der Klasse 5c

Das Nilmodell Klasse 5c

Die Klasse 5c hatte sich in 2 Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe fertigte den Untergrund an. Eine zweite Gruppe baute Gegenstände aus Knete. Auf dem Nilmodell gab es Tiere, Pflanzen und Pyramiden. Auf dem Nil fuhren Boote. Der Untergrund wurde mit Tusche bemalt. Die Wüste und einige Gegenstände wurden mit farbigen Sand bestreut. Es war auch sehr deutlich zu sehen, dass der Boden um den Nil sehr fruchtbar ist.

Wir haben insgesamt 3 Gewistunden daran gearbeitet. Die Klasse 5c hat sich viel Mühe gegeben und hatte dabei sehr viel Spaß.

Von Carina, Melina, Romy und Kathleen

5c 1

Projektwoche der 4a mit dem „Varia Vineta“

Die Klasse 4a führte in der Woche vom 8.-12. Januar eine Projektwoche mit dem „Varia Vineta“ durch. In der ersten Stunde sind wir in die Mensa gegangen. Dort trafen wir die Projektleiterinnen Petra und Anne Gröschel vom „Varia Vineta“. Um uns besser kennenzulernen spielten wir ein Spiel. Dabei warfen wir uns ein Wollknäuel zu und nannten unseren Namen sowie den Namen des nachfolgenden Kindes. Am Ende entstand ein großes Netz.

Danach las Anne uns das Märchen vom Räuber Ratte vor, für das die meisten Kinder in einer Abstimmung gestimmt hatten. In der Projektwoche wollten wir das ausgewählte Märchen einstudieren und am Ende der Woche vor den Eltern aufführen. Also fingen wir an die Rollen zu verteilen, wie zum Beispiel: Räuber Ratte und seine Freunde, Waldelfen, Grüffelos, Tiere des Waldes, ein Einhorn und einige mehr. Nach einer Weile waren wir fertig und fingen an zu proben. Doch leider kamen wir nicht weit, denn es klingelte zum Stundenschluss.

Am zweiten Tag fingen wir dann sofort an zu proben. Wir veränderten das Stück auch immer wieder etwas, sodass es immer mehr unser eigenes Theaterstück wurde. Trotzdem kamen wir sehr gut voran. Am dritten Tag (Mittwoch) brachte Anne ihre Tochter mit, die uns beim Proben zuschaute. Wir hatten alle sehr viel Spaß und wurden in unseren Rollen immer sicherer. Daher schafften wir am vierten Tag (Donnerstag) sogar vier Durchläufe.

Am Freitagnachmittag war es dann soweit. Wir führten unser Theaterstück vor unseren Familien auf. Alle waren sehr aufgeregt. Trotz weniger, aber guter Requisiten, wurde unser Stück ein Riesenerfolg. Wir hatten alle sehr viel Spaß und waren froh, dass wir es so gut geschafft hatten.

Am 02.03.2018 machten wir dann noch einen Ausflug ins Varia Vineta. Das Theaterstück das wir uns dort anguckten war toll und wir fanden alle, dass das ein gelungener Abschluss war.

(Benno Herrys, Klasse 4a)