Zirkusprojekt 2015 - ein Artikel von Vanessa

Zirkusprojekt

Vom 20.04.2015 bis zum 25.04.2015 hatten wir ein Zirkusprojekt in unserer Grundschule Niederheide. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Innerhalb dieser Gruppen gab es verschiedene Sachen, die man machen konnte. Das waren Zauberer, Fakire, Clowns, Trapezkünstler, Kleintierrevue, Federvieh und Akrobaten. Unsere erste Aufführung war am Donnerstag um 17:00 Uhr. Am Donnerstagvormittag war unsere Generalprobe. Die Generalprobe hat nicht so gut geklappt, aber dafür die Aufführung um so besser. Am Donnerstag war die Vorstellung nicht so gut besucht, weil viele Leute arbeiten mussten. Die Akrobatik Gruppe konnte dafür nach der Pause sich in das Zirkuszelt setzen und den Rest der Vorstellung angucken und am Samstag war um 10:00 Uhr die zweite Vorstellung. Am Donnerstag und am Samstag mussten wir eine halbe Stunde vorher da sein, falls einer von der Gruppe fehlt. Bei der Akrobatik Gruppe war es so, dass zwei Kinder am Samstag gefehlt haben und ihr Lehrer hat mitten in der Vorstellung leise gesagt, wer den Ersatz machen soll. Das hat die Erwachsenen natürlich abgelenkt. Das Finale war sehr laut.

Es hat allen Kindern und Lehrern sehr viel Spaß gemacht und hoffentlich auch dem Zirkus „Probst“. Vielen Dank für die tolle Projektwoche.

Von Vanessa (6b)

Projekttag über Flüchlinge

In der Klasse 6b wurde während eines Projektes das Thema Flüchtlinge behandelt. Eva Lehmann und Kaja Kärgel haben über dieses Projekt folgenden Artikel geschrieben.

Der Flüchtlingsbesuch

Am Freitag den 27. März kamen drei Flüchtlinge, zwei Männer und eine Frau mit ihrem Baby in die Grundschule Niederheide, um der Klasse 6b so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Wir stellten ihnen Fragen, wie und woher sie kamen oder wie sie geflohen sind und übersetzten sie für die Flüchtlinge vom Deutschen ins Englische. Die beiden Männer kamen aus Eritrea, die Frau aus Somalia. Alle erzählten uns von ihren gefährlichen und anstrengenden Fluchten, die entweder fast nur zu Fuß oder mit einem völlig überfüllten Auto stattfanden.Viele Menschen sind auf den Fluchten gestorben. Die beiden Männer sind hauptsächlich aus dem Grund geflohen, weil sie in ihrer Heimat als Soldaten ausgebildet werden sollten, dies aber weder für richtig hielten noch wollten. Die Frau ist geflohen, weil in ihrem Heimatland Krieg herrschte. Trotzdem sich die Flüchtlinge des Risikos bewusst waren sind sie geflohen. Hier angekommen wohnen die Flüchtlinge in einem Flüchtlingsheim in Hennigsdorf. Nur wenige finden hier eine Wohnung, die sie finanzieren können, weil sie vorerst nicht hier arbeiten dürfen. Die Flüchtlinge müssen sich hier vor allem Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit stellen. Trotzdem hat die Frau mit ihrem Baby hier mit ein sehr viel Glück eine Wohnung gefunden. Es war sehr interessant und wir sind alle mit ein mehr Wissen nach Hause gegangen.

 

Zum 2. Mal für das Landesfinale qualifiziert

Skireise 2015 nach Südtirol

Ein paar Impressionen der diesjährigen Skireise in die südtioler Dolomiten. Wie in den vergangenen Jahren haben auch in diesem Jahr alle Kinder eine Menge Spaß gehabt und das Fahren auf Ski oder Snowboard erlernt oder verbessert.

Noch mehr Bilder findet ihr in der Bildergalerie

Zweifelderball-Turnier

Zweifelderball-Turnier

An einem Donnerstag war das Zweifelderball-Turnier. Wir mussten gegen jedes Team spielen, es war ECHT anstrengend! Die super guten Teams haben mindestens 3mal gewonnen und die guten Teams haben mindestens 1mal gewonnen.

3. Platz: 6a

2. Platz: 5a

1. Platz: 5b

ES HAT RIESEN SPAß GEMACHT!