HUMBOLDT BAYER MOBIL in der Grundschule Niederheide (13.04. bis 17.04.2015)

"...Der Hausmeister der Berliner Humboldt-Schule wurde mitten in der Nacht von seinem Hund geweckt und sah Licht im Schulgebäude. Sofort schnappte er sich seine Taschenlampe und näherte sich dem Büro des Schulleiters. Als er leise heranschlich, hörte er Geräusche. Er öffnete die Tür und konnte nur noch die roten, lockigen Haare einer aus dem Fenster flüchtenden Frau sehen …"

Die Schüler der 5. und 6. Klassen der Grundschule Niederheide wollten wissen, was dort genau geschehen war und wer dieses Verbrechen begangen hattte. Bei ihrer Kriminalexpedition wurden sie unterstützt vom Humboldt Bayer Mobil, dem Forschungslabor auf Rädern der Humboldt Universität Berlin.

Neugierig und interessiert überprüften sie die Aussagen von Zeugen und untersuchten all die Indizien, die am Tatort gefunden wurden. Dabei verglichen sie in zwei Untersuchungsrunden Fingerabdrücke, Textilfasern und Haarproben, analysierten unbekannte Flüssigkeiten und Pulver, untersuchten Fuß- und Blutspuren und entzifferten Geheimschriften und Schriftproben der verdächtigen Personen. In zwei „Dienstbesprechungen“ präsentierten sie die Ergebnisse aus ihren Untersuchungen und vergaben an die Verdächtigen „Verdachtspunkte“. In einer abschließenden Reflexion wurden der bzw. die Täter begründet entlarvt und die Ermittlungsergebnisse an die Polizei gemailt.

Mobil

Viele lieben Dank an das Humboldt Bayer Mobil Team für das tolle Erlebnis. Die Schüler waren begeistert und haben auf Grund der guten Ideen, des ansprechenden Materials, der aufwendigen Vorbereitung, des modernen Equipments und der netten und qualifizierten Betreuung durch Studenten der Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Physik und Psychologie sehr motiviert mitgearbeitet. Sie hatten viel Spaß und haben Einblicke in forschende Arbeitsweisen in der Wissenschaft und Industrie erhalten.

Noch mehr Bilder findet ihr in der Bildergalerie