Projekttag über Flüchlinge

In der Klasse 6b wurde während eines Projektes das Thema Flüchtlinge behandelt. Eva Lehmann und Kaja Kärgel haben über dieses Projekt folgenden Artikel geschrieben.

Der Flüchtlingsbesuch

Am Freitag den 27. März kamen drei Flüchtlinge, zwei Männer und eine Frau mit ihrem Baby in die Grundschule Niederheide, um der Klasse 6b so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Wir stellten ihnen Fragen, wie und woher sie kamen oder wie sie geflohen sind und übersetzten sie für die Flüchtlinge vom Deutschen ins Englische. Die beiden Männer kamen aus Eritrea, die Frau aus Somalia. Alle erzählten uns von ihren gefährlichen und anstrengenden Fluchten, die entweder fast nur zu Fuß oder mit einem völlig überfüllten Auto stattfanden.Viele Menschen sind auf den Fluchten gestorben. Die beiden Männer sind hauptsächlich aus dem Grund geflohen, weil sie in ihrer Heimat als Soldaten ausgebildet werden sollten, dies aber weder für richtig hielten noch wollten. Die Frau ist geflohen, weil in ihrem Heimatland Krieg herrschte. Trotzdem sich die Flüchtlinge des Risikos bewusst waren sind sie geflohen. Hier angekommen wohnen die Flüchtlinge in einem Flüchtlingsheim in Hennigsdorf. Nur wenige finden hier eine Wohnung, die sie finanzieren können, weil sie vorerst nicht hier arbeiten dürfen. Die Flüchtlinge müssen sich hier vor allem Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit stellen. Trotzdem hat die Frau mit ihrem Baby hier mit ein sehr viel Glück eine Wohnung gefunden. Es war sehr interessant und wir sind alle mit ein mehr Wissen nach Hause gegangen.