Mini-Marathon 2017

55 flinke Bienen der Niederheide beim Mini-Marathon unter 10.000 Läufern

 

Bei perfektem Laufwetter gingen am 23. September 30 Mädchen und 25 Jungen der Grundschule Niederheide an den Start des Mini-Marathons in Berlin. Sie durften die letzten 4,2 km des großen Marathons auf den gesperrten Straßen der Hauptstadt laufen. Den Höhepunkt der Strecke bildete das Durchlaufen des Brandenburger Tors kurz vor dem Ziel, wo noch einmal alle Reserven zum Schlussspurt herausgeholt werden und eine jubelnde Kulisse von tausenden von Zuschauern Gänsehautgefühl pur verleihen.

 

Zum bereits sechsten Mal in Folge starteten wir beim größten deutschen Schülerlaufwettbewerb, der bereits Monate im Voraus mit Spannung und Freude erwartet wird. Zehn Schüler, deren Zeiten zu einer „Marathonzeit“ addiert werden, bilden in der Wertung ein Team. Die Jungen erzielten einen herausragenden 6. Platz unter 183 gemeldeten Mannschaften und auch die Mädchen zeigten mit einem großartigen 10. Platz unter 130 Mannschaften, dass sie läuferische Ausdauer haben. Noch in keinem Jahr zuvor hat ein Mädchenteam so gut abgeschnitten!

 

Doch unabhängig von Laufzeiten und Plätzen ist es das aufregende Erlebnis, das für alle Beteiligten unvergesslich bleibt. Alle Schüler gaben wieder einmal ihr Bestes und kämpften sich teilweise mit den letzten Reserven ins Ziel.

 

Ausgestattet mit einer Medaille und einer Urkunde konnten die Eltern ihre stolzen und glücklichen Kinder im Anschluss in die Arme schließen. Der Blick in die Gesichter der Schüler zeigte mal wieder, wie schön Sport sein kann.

 

Danke an alle Läufer. Ihr wart spitze!

 

                                                                                                  S. Schacher

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie in unserer Bildergalerie.

Big Challenge 2017

Bereits zum 5. Mal nahmen die 6. Klassen am Englischwettbewerb The Big Challenge teil. Es haben sich trotz einer Gebühr 42 von 47 Schülern für die Teilnahme entschieden. Jede Woche Donnerstag haben wir mit Aufgaben der Vorjahre im Computerraum oder im Klassenraum geübt. Doch nicht nur im Unterricht: Wir haben auch Zuhause fleißig online geübt!

Am 4. Mai war es dann soweit: 45 Fragen in 45 Minuten. Wir mussten wissen, knobeln und manchmal auch raten.

Am 22. Juni feierten wir die Siegerehrung. Jeder Schüler erhielt eine Teilnahmeurkunde, ein London oder New York Poster und einen Großbritannienbleistift. Darüber hinaus gab es weitere Preise wie Wandkalender, Schuljahresplaner, Bücher, Rätselhefte und Fahnen per Los zu gewinnen.


Unsere Schul- bzw. Klassenbesten sind:

Die drei ersten Plätze aller teilnehmenden Sechsties belegten in diesem Jahr:

  1. Melissa K. 6b

  2. Jakob H. 6b

  3. Curly N. 6b

Die drei Klassenbesten der 6a sind:

  1. Timo J.

  2. Laurenz M.

  3. Lilly B.

Die drei Klassenbesten der 6b sind:        

  1. Melissa K. 6b

  2. Jakob H. 6b

  3. Curly N. 6b

Schulhund „Auri“ an unserer Schule!

Seit März 2017 besucht die Labrador-Hündin Auri stundenweise die Mäuseklasse. Nach der Vorstellung des Projektes in einer Elternversammlung war die Vorfreude bei allen groß. Aufgeregt warteten die Mäuse auf den ersten Besuch von Auri. Die Kinder wie auch der Hund zeigten sich von ihrer besten Seite. Die weiteren Besuche wurden mit Spannung erwartet und gemeinsam bringen wir Auri Kunststücke bei, zeigen ihr aber auch, dass der Klassenraum ein Ort der Ruhe und des Schlafens sein kann.

Im Juni hat Auri nun die 8-monatige Ausbildung zum Therapiehund bei der Hundeschule Labbiland und den Hundeführerschein Stufe 2 bestanden. Aufgeregt und stolz durften die Kinder Auri beim kommenden Besuch ihr das offizielle Geschirr als Schulhund anziehen. Im kommenden Schuljahr begleitet Auri die Mausklasse und wird für eine angenehme Lernatmosphäre sorgen, das Verantwortungsgefühl stärken und die Kinder beim Lernen durch kleine Spiele motivieren. Wir freuen uns auf das kommende Jahr mit Auri als Schulhund!

Energie gemeinsam wenden

Im November 2015 besuchte uns die Mitmachausstellung „Energie gemeinsam wenden“. Den Schülerinnen und den Schülern der Jahrgangsstufen 5 und 6 wurde der Prozess der „Energiewende“ veranschaulicht. In acht Lernstationen wurde verdeutlicht, was es bedeutet, die Stromversorgung eines Landes von fossilen auf erneuerbare Energieträger umzustellen. Außerdem erlangten die Kinder die Erkenntnis, dass jeder einen Beitrag zur Energiewende leisten kann.

Beate Zippel

 

 

Rezitatorenwettbewerb / Endrunde 2017

EIN EXKLUSIVBERICHT DER DIESJÄHRIGEN ENDAUSSCHEIDUNG DES REZITATORENWETTSTREITS

Hallo, hier ist der rasende Rezitatoren-Reporter. Ich berichte live von der Endausscheidung der teilnehmenden Grundschulen und begleite die Delegation der Grundschule Niederheide.

Bei bedecktem Himmel versammeln sich die Finalisten aus den Klassenstufen 4 bis 6 (wobei einer sich entscheiden musste und am gleichzeitig stattfindenden Zweifelderballturnier teilnahm.) So sind wir 6 Teilnehmer + 2 Begleiter-Kinder + Frau Poczatek + meine Wenigkeit.



Voller Spannung auf den Tag schwingen wir uns auf die Räder und fahren zur Ahorn-Grundschule in Bergfelde.
Das Wetter spielt mit und ich denke so bei mir, dass wir mit dieser Portion Frischluft und Bewegung in gewisser Weise "legales Doping" betreiben und bestens auf die anstehende Konzentration vorbereitet sind. Mal sehen, ob ich recht behalte.

Eine kleine Stärkung nach der Ankunft auf dem Schulhof vor der Veranstaltung sei uns gegönnt und schon versammeln sich alle in der Aula.
Zur Einstimmung singt die "Sing-Klasse" der Gastgeber drei Lieder, so dass sich die Aufregung etwas legt und der Wettbewerb beginnen kann.

Per Losverfahren wird nun die Reihenfolge der Teilnehmer der 4. Klasse gewählt und wie der Zufall es will, eröffnet Collin die Veranstaltung.
Wie aufregend ... aber er meistert seinen Vortrag souverän! Alle folgenden Wettbewerber, allen voran Annalena, legen sich aber auch ins Zeug!

Jetzt folgt eine Verschnaufpause. Ich finde es erstaunlich, aber alle Kinder bleiben ruhig sitzen. Nur eine erste persönliche Auswertung wird mit dem Nachbarn ausgetauscht.

Wieder wird die Lostrommel geöffnet und wieder landen wir uns auf den Vortrags-Plätzen 1 und 4. Diesmal fängt Timon, auch sichtlich aufgeregt, an. Wieder ein schwungvoller Vortrag und im Verlauf wieder viele ernsthafte Konkurrenten, insbesondere Emily!

Nach diesem Durchlauf brauchen alle Anwesenden eine größere Pause bei gespendetem Kuchen und Getränken.
Vielen Dank an dieser Stelle für diese nette Geste an die Gastgeber.

Und auf geht es in die letzte Runde mit den 6.Klässlern, bei uns vertreten durch Lilly und Melissa. Dieses Mal machen wir nicht den Auftakt. Auch in dieser Runde können wir Zuhörer nur staunen.

Insgesamt ist es für mich als Zuhörer sehr erfreulich, dass sich die Gedichte und Balladen nur 2 Mal wiederholten. Welche Fülle an verschiedenen Vorträgen!

Mit dem letzten Beitrag beginnt der eigentliche Stress der Jury: die Bewertungen.
Damit lassen wir sie mal in Ruhe und vertreiben uns die Zeit auf dem Schulhof.
Zur verabredeten Zeit dürfen wir dann aber immer noch nicht wieder in die Aula, es scheint eine schwierige Auswertung zu sein!

Und dann..... der große Moment der Urkunden-Vergabe:
(Ich habe das Gefühl, hier sind alle Teilnehmer fast aufgeregter als vorhin!)

Und dies sind unsere Platzierungen:

Von 9 zu vergebenen Rängen haben wir zwei Mal den 3. und zwei Mal den 1. Rang belegt.



WAS FÜR EIN ERFOLG! BRAVO!

Da hatte ich doch vielleicht recht mit meiner Vermutung, dass unsere Frischluft-Tour die beste Voraussetzung geschaffen hat!

Ich bin sehr stolz, diese Truppe nun bei immer noch nur bedecktem Himmel ohne Regen nach Hause begleiten zu dürfen!

.... bin gespannt auf nächstes Jahr, wo die Grundschule Niederheide die Endausscheidung ausrichten wird!

 

C. Freyburg

Weihnachten im Schuhkarton – helfen auch Sie!

Liebe Leser,

 wir, die Klasse 6b, engagieren uns für das Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“. Dabei geht es darum, den Kindern in armen Ländern zu Weihnachten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.
Helfen Sie uns und geben Sie bitte eine Sach- oder Geldspende ab. Entsprechende Boxen dafür finden Sie zu den Öffnungszeiten in der Bibliothek und im Hort.

Gern gesehene Geschenke sind Schulsachen, Hygieneartikel, Spielzeug (nicht batteriebetrieben), Kuscheltiere, Kleidung und Süßigkeiten (ohne Gelatine, mind. Haltbar bis März 2017).
Wichtig: Alle Sachen müssen neu sein.

Für weitere Informationen schauen Sie auf die Website:  www.weihnachten-im-schuhkarton.org.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Klasse 6b

Berliner Firmenlauf 2016

Bereits zum fünften Mal stellte das Kollegium der Grundschule Niederheide ein Team für den Berliner Firmenlauf, eine große Laufveranstaltung im Herzen Berlins. In diesem Jahr wurde sogar ein Teilnehmerrekord aufgestellt, sieben Kollegen wollten sich dieses sportliche Highlight nicht entgehen lassen.

Am Freitag, den 27.5.2016, erfolgte um 19:30 Uhr der Startschuss direkt vor dem Brandenburger Tor. In einer Menge von 12.000 Teilnehmern wurde die Strecke von 5,5 km durch den Tiergarten von allen erfolgreich geschafft. Von unzähligen Personen an der Strecke lautstark angefeuert, belegten die Teams der Grundschule Niederheide am Ende die Plätze 524. und 1541. von fast 4000 gestarteten Mannschaften. Eine tolle Leistung und ein Zeichen, dass die Lehrer auch neben der Schule ein tolles Team sind.

Im nächsten Jahr gehen wir dann hoffentlich mit drei Mannschaften an der Start.

Lars KrumreyFirmenlauf 16

Skilager 2016 - Jochgrimm

Skilager 2016 - Jochgrimm

Zum mittlerweile fünften Mal fuhr eine AG der Grundschule Niederheide nach Südtirol und lernte auf dem Passo Oclini das Gleiten auf Ski oder Snowboard. Neben den vielen tollen Erlebnissen in der Natur und der Umgebung der Bergwelt haben die Kinder auch in ihrer Freizeit wieder eine Menge erlebt und gelernt. Neben einem Abend mit Party in der Diskothek gab es ein Tischtennisturnier, einen Spieleabend, die unvergessliche Fackelabfahrt oder das lustige und kreative "Jochgrimmer Reit Yeti Rennen".

Die Kinder haben tolle Leistungen erbracht und alle ihr Können auf dem Ski oder Board erlernt oder verbessert.

Es war eine wunderschöne Woche mit dem unterschiedlichsten Wetter. Einen kleinen Eindruck der Fahrt finden Sie in unserer Bildergalerie.

HUMBOLDT BAYER MOBIL in der Grundschule Niederheide (13.04. bis 17.04.2015)

"...Der Hausmeister der Berliner Humboldt-Schule wurde mitten in der Nacht von seinem Hund geweckt und sah Licht im Schulgebäude. Sofort schnappte er sich seine Taschenlampe und näherte sich dem Büro des Schulleiters. Als er leise heranschlich, hörte er Geräusche. Er öffnete die Tür und konnte nur noch die roten, lockigen Haare einer aus dem Fenster flüchtenden Frau sehen …"

Die Schüler der 5. und 6. Klassen der Grundschule Niederheide wollten wissen, was dort genau geschehen war und wer dieses Verbrechen begangen hattte. Bei ihrer Kriminalexpedition wurden sie unterstützt vom Humboldt Bayer Mobil, dem Forschungslabor auf Rädern der Humboldt Universität Berlin.

Neugierig und interessiert überprüften sie die Aussagen von Zeugen und untersuchten all die Indizien, die am Tatort gefunden wurden. Dabei verglichen sie in zwei Untersuchungsrunden Fingerabdrücke, Textilfasern und Haarproben, analysierten unbekannte Flüssigkeiten und Pulver, untersuchten Fuß- und Blutspuren und entzifferten Geheimschriften und Schriftproben der verdächtigen Personen. In zwei „Dienstbesprechungen“ präsentierten sie die Ergebnisse aus ihren Untersuchungen und vergaben an die Verdächtigen „Verdachtspunkte“. In einer abschließenden Reflexion wurden der bzw. die Täter begründet entlarvt und die Ermittlungsergebnisse an die Polizei gemailt.

Mobil

Viele lieben Dank an das Humboldt Bayer Mobil Team für das tolle Erlebnis. Die Schüler waren begeistert und haben auf Grund der guten Ideen, des ansprechenden Materials, der aufwendigen Vorbereitung, des modernen Equipments und der netten und qualifizierten Betreuung durch Studenten der Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Physik und Psychologie sehr motiviert mitgearbeitet. Sie hatten viel Spaß und haben Einblicke in forschende Arbeitsweisen in der Wissenschaft und Industrie erhalten.

Noch mehr Bilder findet ihr in der Bildergalerie

Zirkusprojekt 2015 - ein Artikel von Vanessa

Zirkusprojekt

Vom 20.04.2015 bis zum 25.04.2015 hatten wir ein Zirkusprojekt in unserer Grundschule Niederheide. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Innerhalb dieser Gruppen gab es verschiedene Sachen, die man machen konnte. Das waren Zauberer, Fakire, Clowns, Trapezkünstler, Kleintierrevue, Federvieh und Akrobaten. Unsere erste Aufführung war am Donnerstag um 17:00 Uhr. Am Donnerstagvormittag war unsere Generalprobe. Die Generalprobe hat nicht so gut geklappt, aber dafür die Aufführung um so besser. Am Donnerstag war die Vorstellung nicht so gut besucht, weil viele Leute arbeiten mussten. Die Akrobatik Gruppe konnte dafür nach der Pause sich in das Zirkuszelt setzen und den Rest der Vorstellung angucken und am Samstag war um 10:00 Uhr die zweite Vorstellung. Am Donnerstag und am Samstag mussten wir eine halbe Stunde vorher da sein, falls einer von der Gruppe fehlt. Bei der Akrobatik Gruppe war es so, dass zwei Kinder am Samstag gefehlt haben und ihr Lehrer hat mitten in der Vorstellung leise gesagt, wer den Ersatz machen soll. Das hat die Erwachsenen natürlich abgelenkt. Das Finale war sehr laut.

Es hat allen Kindern und Lehrern sehr viel Spaß gemacht und hoffentlich auch dem Zirkus „Probst“. Vielen Dank für die tolle Projektwoche.

Von Vanessa (6b)

Projekttag über Flüchlinge

In der Klasse 6b wurde während eines Projektes das Thema Flüchtlinge behandelt. Eva Lehmann und Kaja Kärgel haben über dieses Projekt folgenden Artikel geschrieben.

Der Flüchtlingsbesuch

Am Freitag den 27. März kamen drei Flüchtlinge, zwei Männer und eine Frau mit ihrem Baby in die Grundschule Niederheide, um der Klasse 6b so viele Fragen wie möglich zu beantworten. Wir stellten ihnen Fragen, wie und woher sie kamen oder wie sie geflohen sind und übersetzten sie für die Flüchtlinge vom Deutschen ins Englische. Die beiden Männer kamen aus Eritrea, die Frau aus Somalia. Alle erzählten uns von ihren gefährlichen und anstrengenden Fluchten, die entweder fast nur zu Fuß oder mit einem völlig überfüllten Auto stattfanden.Viele Menschen sind auf den Fluchten gestorben. Die beiden Männer sind hauptsächlich aus dem Grund geflohen, weil sie in ihrer Heimat als Soldaten ausgebildet werden sollten, dies aber weder für richtig hielten noch wollten. Die Frau ist geflohen, weil in ihrem Heimatland Krieg herrschte. Trotzdem sich die Flüchtlinge des Risikos bewusst waren sind sie geflohen. Hier angekommen wohnen die Flüchtlinge in einem Flüchtlingsheim in Hennigsdorf. Nur wenige finden hier eine Wohnung, die sie finanzieren können, weil sie vorerst nicht hier arbeiten dürfen. Die Flüchtlinge müssen sich hier vor allem Diskriminierung und Ausländerfeindlichkeit stellen. Trotzdem hat die Frau mit ihrem Baby hier mit ein sehr viel Glück eine Wohnung gefunden. Es war sehr interessant und wir sind alle mit ein mehr Wissen nach Hause gegangen.

 

Zum 2. Mal für das Landesfinale qualifiziert

Skireise 2015 nach Südtirol

Ein paar Impressionen der diesjährigen Skireise in die südtioler Dolomiten. Wie in den vergangenen Jahren haben auch in diesem Jahr alle Kinder eine Menge Spaß gehabt und das Fahren auf Ski oder Snowboard erlernt oder verbessert.

Noch mehr Bilder findet ihr in der Bildergalerie

Weitere Beiträge...